Donnerstag, 5. April 2012

Zwilling

Und ich sehne mich nach dir. Ja, ich habe dich schon vermisst, als ich noch nicht alleine atmen konnte. Sag, wo bist du? Wo versteckst du dich, du verlorener Teil von mir?

Du bist mein Gegenstück, die andere Hälfte von mir. Und ich weiss, wo ich schwach bin, bist du stark und wo ich unsicher bin, schenkst du Zuversicht und wo ich Berge sehe, bist du mein Meer. Wo bist du nur? Du verlorener Teil von mir?

Sag, suchst du jetzt gerade auch nach mir? Denkst du wie ich daran, wie es wohl ist, wenn wir uns erst einmal finden? Fühlst dich ebenso wie ich, manchmal unbezwingbar und stark dann wieder einsam und leer? Wo bist du bloss, du mein Gegenstück?

Ist heute der Tag, wo wir uns endlich begegnen; uns erkennen und uns freundlich die Hände geben? Ist er jetzt oder morgen oder erst in einem Jahr oder nie? Sag, wo bist du? Wo versteckst du dich, du verlorener Teil von mir?

Sag bist du das? Mein Gegenstück, der grosse und lange verschollene Teil von mir? Ich werde es wissen, wenn ich dir endlich in die Augen blicke und meine Seele darin erkenne. Dann erst werde ich ruhen und denken, alles ist gut.

Und ich weiss, nur du wirst mich nicht bloss sehen, sondern du wirst mich erkennen.
Bis dahin werde ich warten, weiter kämpfen und kunterbunte Tagträume träumen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen