Mittwoch, 22. August 2012

Und die Welt ist so, wie du sie siehst


Und wenn ich etwas glaube, dann daran, dass die Welt so ist, wie man glaubt, dass sie ist. 

An was auch immer du glaubst, es wird so sein. Und wenn du denkst, diese Welt ist voller Qualen und Härte, dann wird sie dir Qual und Härte bringen. Und wenn du denkst, sie ist voller Abenteuer und Glück, dann wirst du mehr Abenteuer und Glück erleben, als die Person, die nur die düstere Seite vor sich sieht.

Vielleicht liegt dieser Gegebenheit das Gesetz der Anziehung zugrunde. Sie zeigt aber auf, dass wir genauso Beobachter wie auch Interpreten unserer Umwelt sind. Lässt man jegliche Emotion ausser acht und stützt sich lediglich auf die Fakten, wird man feststellen, dass die meisten Gegebenheiten eine Gesetzgebung, eine Art Balance, von gut und schlecht in sich tragen. Und weil wir eben Menschen sind, messen wir allem um uns herum eine Bedeutung und Emotionen bei. Indem wir das tun, beeinflussen wir unseren eigenen und persönlichen Erfahrungswert, also unser individuelles Empfinden.

Wie oft schon warst du schon wütend, verbittert oder traurig, als etwas passierte – vielleicht eine Wolkenformation, ein Sonnenuntergang, oder das Wort einer geliebten Person – und augenblicklich veränderte sich alles in dir? Hat sich dabei etwas an der Gegebenheit geändert, also an deiner Situation? Nein, wahrscheinlich nicht. Aber dein Empfinden hat sich geändert, weil sich deine Perspektive verändert hat. Und aus diesem Perspektivenwechsel heraus hat sich dein Wohlbefinden geändert und damit gleichzeitig deine aktuelle Situation.

Ich weiss, das klingt philosophisch. Doch was ich damit meine ist; denk immer daran, dass du durch einen Perspektivenwechsel die Gabe besitzt, nicht nur deine Erfahrung zu verändern, sondern mit ihr auch deine Gegenwart.

Denn die Welt ist so, wie du sie siehst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen